Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lipödem Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PandoraH

Erleuchteter

  • »PandoraH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 809

Registrierungsdatum: 3. September 2011

  • Nachricht senden

1

Samstag, 21. September 2019, 04:56

Kriterien zur Übernahme der Behandlungskosten bei Stadium-3-Patientinnen durch die GKV ab 01.01.2020

Die Kriterien zur Übernahme der Behandlungskosten bei Stadium-3-Patientinnen durch die gesetzliche Krankenkasse (ab 01.01.2020 bis zunächst befristet 31.12.2024) sind in Kurzfassung:

  • durch einen Facharzt gesicherte Diagnose Lipödem Stadium 3 (übermäßige Fettgewebsvermehrung mit überhängenden Gewebeanteilen von Haut und Unterhaut und einem Druck- oder Berührungsschmerz im Weichteilgewebe der betroffenen Extremitäten, wobei Hände und Füße nicht betroffen sind)
  • über einen Zeitraum von sechs Monaten ohne Linderung der Beschwerden kontinuierlich durchgeführte konservative Therapie (z. B. Lymphdrainage, Kompression, Bewegungstherapie)
  • Verordnung der Liposuktionsbehandlung durch den behandelnden Arzt


und zum Leidwesen vieler Schwerst- und Mehrfachbetroffener:

  • Bei Patientinnen mit einem Body Mass Index (BMI) ab 35kg/m2 findet eine Behandlung der Adipositas statt
  • und ab BMI 40 kg/m2 soll keine Liposuktion durchgeführt werden


Quellen und zu den ausführlichen Informationen:
https://www.bundesgesundheitsministerium…ung.html#c16171
https://www.g-ba.de/downloads/34-215-811…Stadium-III.pdf
Viele Grüße
Pandora

„Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht.“
(Vaclav Havel)

Das Lipödem-Board auf Facebook (die Seite ist ohne Registrierungsvorgang zugänglich):
https://www.facebook.com/pages/Lipödem-B…654923054524175

Birgit M.

Administrator

Beiträge: 9 128

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

2

Samstag, 21. September 2019, 23:45

Hallo,

trotzdem sollten auch alle Frauen mit einem Lipödem und einem BMI über 40 weiterhin einen Kostenübernahmeantrag an die KK einreichen. Dazu verstärkt die konservative Therapie dokumentieren, (am Besten in Zusammenarbeit mit eurem Arzt) und allem was dazugehört, Reha ectr., um gewisse Erfahrungswerte zu bekommen und zu sammeln. Damit könnt ihr gegenüber der KK besser agieren.

Am besten einen Ordner anlegen wo alle Unterlagen griffbereit gesammelt werden.

Dann einen Arzt suchen der die OPindikation sieht und dann einen neuen Antrag stellen und die Redaktion abwarten. Es gibt durchaus Ärzte und Krankenhäuser die Frauen mit einem BMI über 40 operieren und Liposuktionen durchführen.



KK leben nicht im Gestern auch wenn es einem oftmals so vorkommt :-)

:-)
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius